Donnerstag, 29. Juni 2017

Sommerlektüre und Rückblick Monat Juni



"Stille Wasser" ist der Titel des sechsundzwanzigsten Commissario Brunetti Falls von Donna Leon


Sechsundzwanzig Fälle und ich habe sie alle gelesen! Kaum zu glauben, aber ich muss gestehen, ich lese die Brunetti-Krimis nicht wegen der Hochspannung, sondern weil ich die Atmosphäre in den Büchern so liebe.


Klappentext:

Während eines Verhörs in der Questura bekommt Brunetti es plötzlich mit dem Herz zu tun. Eilig wird der Commissario ins Ospedale Santi Giovanni e Paolo gebracht. Auch wenn die Schwäche nur fingiert war, um eine schwierige Situation zu retten, merkt der Commissario auf dem Rollbett plötzlich, wie erschöpft er tatsächlich ist. Krankgeschrieben will er sich in der Villa einer Verwandten von Paola erholen. In der Lagune von Venedig verbringt Brunetti herrliche Tage unter den Einheimischen. Er beschäftigt sich mit Rudern und Radfahren, zwischen Bienen und Blumen. Doch die Idylle erweist sich als trügerisch, und Brunettis Gewissen macht keine Ferien. Wenn er nicht im staatlichen Auftrag ermittelt, dann geht er den Dingen eben aus Freundschaft auf den Grund...


Mir gefällt an diesem Buch, dass es sich lange Zeit um Brunettis Auszeit und sein entschleunigtes Leben in der Lagune dreht.
"Stille Wasser" ist für mich einer der besten Bände der Reihe. 
Besonders die Figur des Davide Casati, der gute Mensch, der unbedacht gehandelt hat und den Schuldgefühle plagen. 
Wenn Commissario Brunetti auf der Lagune rudert oder mit dem Rad über die Insel Sant`Erasmo fährt, kann man die Julihitze förmlich spüren.

Diesmal geht es um den rücksichtslosen Umgang mit der Natur, Profit um jeden Preis, Bestechlichkeit und erkauftes Schweigen.
Nicht neu, aber immer noch aktuell.

Das Ende ist so offen gehalten, dass man neugierig ist, ob es eine Fortsetzung dieses Bandes gibt.


Wenn auch das Ende des Buches offen ist, der Monat Juni geht auf jeden Fall zu Ende. Und deshalb gibt es meinen Rückblick.


Ich war auf meiner Sommertour und werde es auch die nächsten beiden Sommermonate noch sein. Mal sehen, wo mich mein "Urlaub ohne Koffer" noch hinführt.

Der Garten ist voll von Sommerblumen, so fallen auch immer mal wieder Blumen für die Vase ab. Das wird hoffentlich auch noch eine Weile so bleiben.

Ich habe Sommerpost verschickt und erhalten. Auch da wird es noch mehr geben.

Ich habe 3 Wochen am "Stadtradeln" teilgenommen und einige Kilometer mit dem Rad statt dem Auto zurückgelegt.

Ich habe meine Lieblingsecke auf der Terrasse gezeigt und hoffe, sie auch noch oft in diesem Sommer genießen zu können.

Ich habe nach dem Glück gesucht und es in vielen kleinen Glücksmomenten auch gefunden.


Und nun genießt den Sommer. 
Der Juni geht zu Ende und der Juli ist der Ferienmonat für die Meisten von uns.
Lasst die Seele baumeln!

Kommentare:

  1. Die grüne Bank ist so verlockend! Venedig ist meine italienische Lieblingsstadt, aber das Lesen von Donna Leon habe ich immer anderen Familienmitgliedern überlassen. Muss mal nachfragen, ob sie diesen Band kennen.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. ...jetzt habe ich zuerst mal nachgelesen, was es mit deinem Urlaub ohne Koffer auf sich hat...und mußte schmunzeln, denn genau dies habe ich diese Woche auch gemacht: die Nachbarstadt, in der ich beruflich fast jede Woche zu tun habe, mal als Tourist angeschaut...wirklich erstaunlich, was ich da alles gesehen habe...die ersten Bände von den Brunetti Romanen habe ich auch gelesen, aber irgendwann habe ich aufgehört, warum weiß ich auch nicht, klingt wirklich gut, was du da schreibst...schön, dass du bei den Collagen wieder mit dabei bist,

    liebe GRüße Birgitt

    AntwortenLöschen